31.08. Markus Allan in Hamburg

Es war ein zauberhaftes Konzert! Das neue Parkett wurde mit Freuden betanzt, und die Kammerkonzert-Akkustik war berauschend.

Vielen Dank Markus Allan, viellen Dank Mikko Kalliomaa!

Do 31.08., Laeiszhalle, Studio E

Johannes-Brahms-Platz, 20355 Hamburg

Markus Allan wird begleitet von dem Pianisten Mikko Kalliomaa und vom Band erklingt das zwölfköpfige Orchester, geleitet von Kimmo Pavianen. Die neue CD „Buenos Aires Suite 2017“ wird an diesem Abend zum ersten Mal außerhalb Finnlands, in Anwesenheit des Texters Rauli Nordberg vorgestellt.

Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

Tickets € 12,-

 

Markus Allan, die Tangolegende, bekannt aus der finnischen Film-Trilogie von Aki Kaurismäki, stellt im frisch renovierten Studio E der Laeiszhalle zum ersten Mal außerhalb Finnlands seine neue CD „Buenos Aires Suite 2017“ vor! Diese Einspielung, aufgenommen mit einem 12-köpfigen Orchester wird das FINtango-Konzert zur einen Hälfte bestimmen. Die zweite Hälfte der Darbietung sind seine größten Hits. Der Orchesterbackground kommt vom Band, live dazu spielt der Pianist Mikko Kalliomaa. Ein Showtanzpaar zeigt den Spagat zwischen dem argentinischen und finnischen Tango!

Markus Allan wurde schon Anfang der 60er Jahre im zarten Alter von 18 Jahren ein Star. Der bekannteste Tangokomponist, Toivo Kärki kreierte für ihn „Die Lilienblume“. Der Song lieferte sich lange Zeit einen Konkurrenzkampf mit diversen Beatlessongs um den Platz 1 der finnischen Hitlisten. Allan wurde damit der erste bekannte Roma-Sänger in Finnland, dem bis heute viele weitere Roma-Tangostars folgten. Er machte in Deutschland diverse Konzertourneen u.a. mit dem Avanti Kammerorchester und gab bereits Konzerte in den wichtigsten Konzerthallen der Welt, wie die Carnegie Hall in New York oder der Barbican Hall in London.

„Buenos Aires Suite 2017“, präsentiert die finnische und argentinische Tradition auf neue Art und Weise. Sie beruht auf den Ideen, die nach dem langen Aufenthalt des Texters Rauli Nordbergs in Argentinien entstanden. Komponiert wurde sie dann von Raimo Hast, der auf der CD auch den argentinischen Künstlernamen „Ramon Arcado“ benutzt. Das 12-köpfige Orchester wird von Kimmo Parviainen geleitet. Mikko Kalliomaa, Allans Begleiter am Piano, ist einer der renommiertesten Tangopianisten Finnlands.
In den 1990ern von Aki Kaurismäki wieder entdeckt, zählt Markus Allan mit seiner weichen, vollen Stimme auch heute noch zu den großen Stars der finnischen Tangoszene.

„Markus Allan legt seine ganze Seele in seine Stimme, um mit dunklen Pathos die tragische Leidenschaft für jene „Lilienblume“ zu beschwören. Aki Kaurismäki schwelgt mit geschlossenen Augen, schüttelt dann grinsend den Kopf. „Eigentlich sind viele Tangotexte an der Grenze zur unfreiwilligen Komik. Das Leben kann doch nicht ganz so schlimm sein. Aber die Texte sind nicht komisch. Sie müssen sehr ernsthaft gesungen werden. Der Sänger braucht mehr als eine gute Stimme, um diese Geschichten glaubwürdig zu erzählen; er braucht raues Charisma. Und das Wichtigste: Er darf sich beim Singen nicht bewegen.“
(erschienen am 7. März 2003 auf Norient
https://norient.com/stories/wir-sind-glucklich-wenn-wir-traurig-sind/)

 

Markus Allan singt “Liliankukka”

FINtango wird unterstützt von den jeweiligen Veranstaltungsorten und anderen Partnern vor Ort, sowie weiteren Partnern in Finnland und Deutschland. Vor allem die Hamburger Behörde für Kultur und Medien mit dem Musikstadtfonds und das finnische Kultusministerium unterstützen dieses Festival großzügig. Auch das MES, Zentrum zur Förderung der (finnischen) Musik, fördert die An-und Abreise der finnischen Künstler.
Das Festivalteam dankt all diesen aufs Herzlichste für ihre Unterstützung!