Harri Kaitila und Band

TANGO BABEL beschreibt das Festival Abschlusskonzert. In ihm vereinen sich verschiedene Tangokulturen in sieben Sprachen, aus sieben Ländern und die dreiköpfige Band wird den Tango in seiner Vielfalt erklingen lassen. Auf seiner neuen CD “Un finlandés en Buenos Aires” (Ein Finne in Buenos Aires) interpretiert Kaitila eine repräsentative Auswahl argentinischer und finnischer Tangomusik, die vom internationalen Tangomagazin Tangodanza im März 2014 äusserst positiv bewertet wurde: “Kaitilas klingender, lyrischer Tenor ist fest und präsent in der Intonation, modulationsfähig von kräftiger Volltönigkeit bis hin zur weichen Kontur.“

Weiter spielen in dieser Band Dmitri Pavlov, am Klavier, der mit seinen erstklassigen künstlerischen Qualitäten als  Komponist und Arrangeur durch sein virtuoses Klavierspiel bestens komplettiert.

Der Berliner Geiger Andrej Sur ist ein wahrer Virtuose seines Instrumentes, und wirkt schon seit vielen Jahren einerseits als Eckstein mancher Berliner Sinfonieorchester mit, andererseits wird er als Sologeiger vom Feinsten bewundert. Er wirkt in mehreren Berliner Tangoformationen mit und ist ein brillanter Interpret von anspruchsvoller Konzertmusik aller art.

www.harri-kaitila.com

In der Alfred Schnittke Akademie

Sonntag, den 20. September 2014, um 15 Uhr

Festival Abschlusskonzert